Samstag, 2. März 2019

NRZ Ball 2019 – Närrische Rieblburg


Am 15. und 16. Februar 2019 feierte die Närrische Rieblzunft Frastanz ihre traditionellen Faschingsbälle, mit dem Motto „Närrische Rieblburg“, im Adalbert Welte Saal. 

Präsident Thomas Schwarz begrüßte viele Ehrengäste und Zünfte, wie Landeshauptmann Markus Wallner, Bgm. Eugen Gabriel. Bgm. Florian Kasseroler, eine Abordnung der Altenstädter Fasnatzunft mit dem Prinzenzpaar, das Faschingskomitee Frastanz, die Frastner Schäller und der Alpenrepublik Gampelün. Weiters auch viele Ehrengäste aus der Wirtschaft, wie Kurt Michellini von der Brauerei Frastanz, Markus Prünster von der Raiba Walgau, usw. 

Mystisch war der Beginn des Programms mit der Jungen Garde der NRZ, welche das Publikum ins dunkle Mittelalter versetzt haben. Vielen Dank an Sigrid Klohs, sie hat diesen Auftritt mit unserer Jungen Garde einstudiert und trainiert.

Ein unglücklicher Knappe, der gerne ein Ritter geworden wäre, wurde von Martin Dobler gezeigt.

Seit vielen Jahren ein fixer Bestandteil beim NRZ Ball sind die NRZ Rieblnota Stolperer (Wilfried Gabriel, Elmar Märk, Markus Pedot und Norbert Erath), sie brachten als mittelalterliche Mönche mit ihren Liedern über Begebenheiten im Dorf Stimmung in den Saal.

Mit dem Rieblkoch (Mattias Märk) war der erste Teil des Programms abgeschlossen und der Nachtwächter (Jürgen Jäger) der den ersten Teil des Programms moderierte, verabschiedete sich in die Pause.

Nach der Pause begann der 2. Teil des Programms, welcher von Markus Pedot moderiert wurde, mit einem der Höhepunkte des Abends. Geisterstunde und der Tanz der „Strichlemännle“ (Thomas und Wolfgang Schwarz, Christoph Klohs, Lothar Tomaselli, Markus Hammer und David Horer).
Kriki Kerschbaumer und Andreas Gassner mit dem EAV Hit „Ich bin der Märchenprinz“ machten beste Stimmung im Saal.

Ein Märchenerzähler (Franz Lutz) wurde vom Mittelalter in die Neuzeit versetzt und musste mit den alltäglichen Sachen der heutigen Zeit klar kommen.

Mit einem Medley brachte Jürgen Drews (Jürgen Kircher) den Saal zum Kochen.

Der Ritter mit der Kokosnuss (Klaus Malin), der hoch zu Ross auf die Bühne kam, war wieder der Höhepunkt des heurigen Programms.

Zum Abschluss des Balles kamen noch 6 verwegene Ritter (Herbert und Walter Gabriel, Walter Gohm, Hanno und Kriki Kerschbaumer und Jürgen Jäger) die von ihrem Kreuzzug zurückkehrten, und sangen das Lied „Jo so warns die alten Rittersleut“. 

Unsere Moderatoren Jürgen und Markus baten nochmals alle Mitwirkenden des Programms für das Finale auf die Bühne und bedankten sich bei allen die auf und auch hinter Bühne mitgearbeitet haben. Ein spezieller Dank an Peter Debortoli, der wieder ein Super Bühnenbild erstellt hat.

Der Ball wurde mit der Rieblhymne „Wir sind die Super Riebl Crew“ beendet. 

Nach dem Abbau des Bühnenbildes wurde diese frei für den Tanz mit unserer Musik „Georg und Michael“ 

Wir freuen uns bereits auf ein Wiedersehen bei den Bällen 2020.





Keine Kommentare:

Kommentar posten